Was bei Mode und Fashion so alles schief gehen kann

Es ist ja nicht so, dass gutes Aussehen nicht eine Frage des Geschmacks ist aber dennoch gibt es einige Styles, die geradezu danach schreien, schräg angesehen und auch dementsprechend kommentiert zu werden. Mode und Fashion ist ein Überbegriff, der in den letzten Jahren unglaubliche Formen angenommen hat. Egal wie seltsam etwas aussieht, solange man es mit dem Wort „Mode“ betitelt, nicken alle nur wissend und fragen sich, wie sie diesen Trend eigentlich verpassen konnten. Kaum etwas hat so viel Einfluss auf die Menschen wie Kleidungsstücke und eigentlich ist das ja auch nicht verwunderlich, denn wie sonst soll man sich von anderen Menschen abheben?

Von Yeti-Latschen und Pumphosen

Yeti LatschenEs gibt jedoch einige Dinge, die gehen einfach gar nicht und gerade jetzt im Winter, wo der Körper mit jeder Menge Kleidungsstücken geschmückt wird, zeigen sich auf den Straßen wieder einige Fauxpas, die einem echten Modekenner nur ein Kopfschütteln abringen. Direkt in die Gedanken kommen da die ach so angesagten Moon Boots. Mal ehrlich, Winterstiefel, die aussehen wie Hausschuhe, weder wasser- noch winddicht sind und zudem aus schmalen Füßen Yeti-Latschen machen – wo genau verbirgt sich da der Trend? Und dabei ist es völlig egal ob Blondine, Brünette oder Punk – Moon Boots sind NICHT in Mode, aber so lange es immer wieder einen Hollywoodstar gibt, der auf dem Weg zur Mülltonne dort hineinschlüpft und dann noch vergisst, sie direkt in der Tonne abzuladen, gibt es auch immer Nachmacher.

Eine weitere Modesünde, die nicht nur seltsam wirkt sondern auch noch jeden Ansatz von Figur verschwinden lässt, sind die Pumphosen. Mal ehrlich, die Dinger sehen doch aus, als wenn ein Schneiderlehrling nicht wusste, wohin mit dem Stoff. Da können noch so hübsche Mädels drin stecken, Pumphosen sehen einfach nicht nett aus, passen schon gar nicht zu Stiefeln und sollten auch nicht mit einem dicken Wintermantel kombiniert werden. Aber jeder ist seines Glückes Schmied, das ist auch in der Modewelt nicht anders und dennoch – auch in diesem Winter warten garantiert wieder jede Menge zwielichte Trends auf Abnehmer, die sie zur Erheiterung der Allgemeinheit auch finden werden.

Wenn Junggesellen Abschied nehmen

Das Wochenende ist gerade vorüber. Wer also aktuell Freitag oder Samstag Nacht auf der Piste unterwegs war, der ist auch sicherlich auf den einen oder anderen Junggesellenabschied getroffen. Der Brauch will es so, dass üblicherweise das letzte Wochenende vor der Hochzeit, im Kreise der Freunde, noch mal ordentlich auf den „Putz gehauen“ wird. Wer kennt diese lustigen Gruppierungen nicht, die sich häufig alle im Einheitslook stylen und dann mit Braut oder Bräutigam durch die Straßen, Kneipen und Clubs ziehen. Der zukünftige Ehemensch muß dabei komische Aufgaben erfüllen und es werden nützliche Utensilien oder auch einfach Küsse verkauft, um nach Möglichkeit mit dem Erlös den Abend zu bestreiten. Komischerweise finden nicht alle Heiratswilligen dieses Szenario attraktiv und spaßig. Da kommt ein neuer Trend für Junggesellenabschiede vielleicht genau richtig.

Wellness für Last-Minute-Singles

entspannender JunggesellenabschiedErste Wellnessoasen und Wellnesshotels bieten für Junggesellenabschiede interessante Arrangements. Wie z.B. besonders dekorierte Suiten mit Kerzen, Kamin und DVD-Player um z.B. gemeinsam einen romantische Film zu schauen. Eine Grundaustattung mit Prosecco, frischen Früchten und Pralinen, um auch den Gaumen zu verwöhnen. Natürlich kann auch bis hin zu einem kompletten Catering alles geliefert werden. Einige Wellnesshäuser bieten auch so genannte Private Spa Suiten an.

Auch diese können von einer Junggesellengruppe gebucht werden. Hier stehen für den ganz privaten Gebrauch z.B. Whirlpool, Finnische Sauna, Dampfbad, Ruheräume etc. zur Verfügung. Sonderleistungen wie Massagen, Beautybehandlungen oder Personal Trainer können auf Wunsch natürlich nach Herzenslust zusätzlich gebucht werden. Der Umfang der Arrangements kommt natürlich auch immer ein wenig auf das gesetzte Budget an. Bisher interessiert sich besonders das weibliche Geschlecht für eine solche Junggesellen-Abschieds-Alternative. Doch auch für die Männer kann ein solcher Junggesellenabschied durchaus zur Alternative werden.

Wie wäre es z.B. mit einem Bad im rustikalen Zuber, statt Prosecco mit einem Whiskey oder einem kühlen Bier und die Pralinen werden durch eine ordentliche Zigarre ersetzt. Massagen und Schönheitsanwendungen werden dabei natürlich auch auf den Mann abgestimmt. Wie wäre es z.B. mit einer traditionellen Nassrasur in Verbindung mit einer Fußreflexzonenmassage. Wer gar nicht drauf verzichten kann, der kann Braut und Bräutigam natürlich auch im Wellnesshotel oder in der Wellnessoase noch mit der einen oder anderen kniffeligen Aufgabe bedenken.

Wo findet man solche Wellnessoasen?

Internetseiten wie traum-spa.de oder auch spaness.de zeigen wellnessinteressierten Junggesellen Location mit Entspannungsfaktor. Bei traum-spa.de gibt es sogar eine extra Rubrik mit dem Namen „Wellness für Junggesellenabschiede“. Die Wellness-Experten von Spaness können darüber hinaus bei der Findung der richtigen Location behilflich sein, da sie alle präsentierten Häuser auf der Internetseite auch wirklich persönlich kennen.

Nun mal die Frage an euch, könntet auch ihr euch eine solche Alternative zum Junggesellenabschied vorstellen oder hat vielleicht sogar jemand von euch eine derartige Verabschiedung mitgemacht?

Premium Mundduschen im Überblick

Die Tägliche Zahnpflege mit einer Munddusche verbessern

Für die meisten Leute besteht die tägliche Zahnpflege lediglich aus 2 mal täglich Zähneputzen. Doch eine Zahnbürste kommt bei weitem nicht an alle Stellen im Gebiss, wo sich Essensreste und Plaque ablagern können. Die Konsequenzen sind meistens nur Mundgeruch, bei immer mehr Menschen jedoch auch unangenehmere Probleme, wie etwa eine blutige Zahnfleischentzündung oder gar Parodonthose. Eine Munddusche hilft hierbei sowohl präventiv, sowie auch lindernd, wenn man bereits größere Probleme mit der eigenen Mundhygiene hat.

Munddusche Erfahrung

Warum eine gründliche Zahnpflege so wichtig ist

Den meisten geht es primär um das Problem Mundgeruch oder um ein reineres Gefühl im Mund. Jedoch ist schon lange bekannt und mit mehreren Studien bewiesen, dass chronische Entzündungen, wie Gingivitis und Parodontitis im Zusammenhang mit weit schlimmeren Krankheiten in Verbindung stehen, wie beispielsweise Darmkrebs. Auch die Chance für eine Fehlgeburt scheint laut jener Studien weitaus höher sein, wenn man viel mit Entzündungsherden im Körper zu kämpfen hat.

Wie genau kann eine Munddusche helfen?

Wie bereits erwähnt, erreicht man mit einer Munddusche Stellen im Mund, die man mit einer Zahnbürste in den seltensten Fällen säubern kann. Dies liegt daran, dass die Munddusche mit einem gebündelten Wasserstrahl arbeitet und somit auch keine direkten mechanischen Kräfte auf empfindliche Stellen, wie dem Zahnfleisch einwirken. Gerade in den Interdentalräumen und den Zahnhälsen siedeln sich aufgrund der vielen Essensreste bedeutend mehr Bakterien an, als an anderen Stellen. Mit einer Munddusche kann man jene Stellen unkompliziert und präzise reinigen, was sowohl Mundgeruch mindert und Entzündungen stark vorbeugt. Doch welche Munddusche ist denn nun empfehlenswert?

Premium-Mundduschen von Waterpik

Mundduschen von Waterpik sind das absolute Non-Plus-Ultra auf dem gesamten Markt. Das liegt zum einen daran, dass Waterpik die Munddusche in den 60er Jahren erfunden hat und zum anderen, dass die Geräte absolut toll durchdacht und einwandfrei verarbeitet sind.

Das Topmodell des Herstellers ist die Waterpik WP 660 Ultra Professional. Diese Munddusche verfügt über einen 600ml großen Wassertank, einen äußerst kräftigen Wasserstrahl, der sich stufenlos regeln lässt und zudem einen Massagemodus, der bei der WP 660 “Hydro-Puls-Massage” genannt wird. Mit diesem Modus kann man durch massageartige Sprühstöße die Durchblutung des Zahnfleischs anregen. Außerdem ist das Zubehör bei Waterpik Top. Man bekommt insgesamt sieben Aufsätze mitgeliefert, die unter anderem auch für Zahnspangen – und Implantatträgern konzipiert wurden. Einen ausführlichen Testbericht zur Waterpik WP 660 finden Sie unter http://munddusche-tests.net/produkt/waterpik-wp-660/